Sonnennews

 

HomeÖffnungszeitenPreiseSonnennewsImpressumFotosLinks

info@sonnenstudio-suntana.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonnenschein-Vitamin erhöht Chancen auf Nachwuchs.

img1.gifIm Jahre 2010 konnte eine türkische Studie bereits nachweisen, dass sich ein ausgeglichener Vitamin D-Spiegel positiv auf die Erfolgschancen einer „In-Vitro-Fertilisation“ (künstlichen Befruchtung) auswirkt. Zu ähnlichen Ergebnissen kamen nun Forscher der Universität in Graz. Diese fanden mögliche Parallelen zwischen der Unfruchtbarkeit von Mann und Frau und einem Vitamin D-Mangel.

Da Vitamin D in fast jeder Zelle unseres Körpers vorkommt und somit besonders wichtig für unsere Gesundheit ist, ließe sich durch einen ausgeglichenen Vitamin D-Spiegel nicht nur das Risiko auf Diabetes und Osteoporose senken, sondern auch das auf autoimmunologische Erkrankungen. Gerade deshalb wird das Thema "Vitamin D-Mangel" in diesen Tagen immer wieder aufgegriffen. Verursacht wird der Mangel an Vitamin D meist durch zu geringe Sonnenexposition. Das sich dieser nicht nur negativ auf unsere Gesundheit, sondern auch auf die Nachwuchsplanung auswirken kann, dürfte vielen Paaren bisher fremd gewesen sein.

Vor diesem Hintergrund wertet die Grazer Medizinerin Obermayer-Pietsch aktuell mit ihrer Kollegin Elisabeth Lechbaum die Vitamin-D-Studien aus der PubMed-Datenbank des National Center for Biotechnology Information (NCBI) in Bethesda (Maryland) aus. Erste, vielversprechende Ergebnisse des Projektes erschienen nun in der aktuellen Ausgabe des "European Journal of Endocrinology".

Obermayer-Pietsch stellte während ihrer Auswertungen einen Zusammenhang, zwischen Vitamin D und der Bildung des Hormones "Testosteron" beim Mann, fest. Bei den Männern sei durch die Gabe von Vitamin D eine Verbesserung der Samenqualität zu erkennen. Frauen hingegen könnten oftmals nicht schwanger werden, weil ihr Testosteron-Haushalt zu hoch sei. Durch eine ausreichende Versorgung an Vitamin D, so zeigen es die Studien, ließe sich diese aber senken. Die noch in den "Kinderschuhen" steckende Studie, der Grazer Medizinierin Obermayer-Pietsch, bestätigt damit eine wissenschaftlichen Studie der medizinischen Fakultät der Universität Kocaeli, Türkei, bezüglich "In-Vitro-Fertilisationen". Hier konnte bereits festgestellt werden, dass sich ein hoher Vitamin D-Spiegel in der follikularen Flüssigkeit, in welcher sich die Eizelle bei einer künstlichen Befruchtung befindet, positiv auf die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft auswirkt. Das Ergebnis der Studie war: Je höher der Vitamin D Gehalt in der follikularen Flüssigkeit, desto mehr Schwangerschaftsraten konnten verzeichnet werden. Diese Ergebnisse transportieren Hoffnung, wenn man bedenkt, dass allein in Deutschland 15% der Kinderwünsche unerfüllt bleiben und sich dies allein durch ein gesundes Maß an Sonne regulieren ließe. Ca. 90% des vom Körper benötigten Vitamin D solten durch die UVB-Strahlen der Sonne in unserem Körper gebildet werden. Dennoch leiden aktuell 80% der Deutschen an einem Vitamin D Mangel.

Quellen: Ozkan S, Jindal S, Greenseid K, Shu J, Zeitlian G, Hickmon C, Pal L: Replete vitamin D stores predict reproductive success following in vitro fertilization; in: Fertility & Sterility, 2010 Sep; 94(4): 1314 – 9

 Wehr E., Obermayer-Pietsch B. et al. (2010), „Association of vitamin D status with serum androgen levels in men“, Clinical Endocrinology (accepted for publication 12 Dec 2009

 Bundesfachverband Besonnung e. V. Talblick 24     77960 Seelbach     Tel. 0 78 23/ 96 29 14      Fax 0 78 23/ 96 29 15    Email: info@bundesfachverband-besonnung.de

Mehr Lebensqualität durch Sonne: Hilfe bei Leberzirrhose und Multiple Sklerose

img2.gifDass Sonne nicht nur für unser Immunsystem, sondern auch für unser allgemeines Wohlbefinden enorm wichtig ist, konnte bereits wissenschaftlich nachgewiesen werden. Gerade in diesen ersten sonnigen Tagen, können wir das besonders spüren. Wer sich nicht auch im Winter seine Dosis Sonne, in einem Solarium, gegönnt hat, stellt vermutlich gerade fest, wie sehr die Sonne in den "Dunklen Monaten" gefehlt hat. Die Tage werden länger und die Frühlingsgefühle lassen nicht lange auf sich warten. Man fühlt sich gesünder, fitter, ausgeglichener und ja, auch glücklicher! Verantwortlich für diese positiven Gefühle ist das Vitamin D, auch "Sonnenschein-Vitamin" genannt.

Es bildet die Grundlage vieler Stoffwechselvorgänge in unserem Körper und wird gerade in diesen Tagen hinsichtlich seiner Wirkung, auch bei der Heilung von schwerwiegenderen Krankheiten einen positiven Beitrag zu leisten, stark diskutiert. Wissenschaftlich bestätigt werden konnte bisher der positive Nutzen von Vitamin D bei Rachitis, Osteoperose, depressiven Verstimmungen im Winter und vielen weiteren Krankheitsbildern.

Nun konnten hinsichtlich des "Sonnenschein-Vitamins" auch positive Ergebnisse in der Leberforschung und auf dem Forschungsgebiet der Multiplen Sklerose verzeichnet werden.

Das Department of Biochemistry der Universität von Wisconsin, USA, testete die Wirksamkeit von UV-Strahlung an MS-Patienten. Die Ergebnisse waren erstaunlich! Eine kontinuierliche Behandlung der Patienten mit UV-Strahlung, besserte die Beschwerden der Krankheit auf ein Vielfaches. Viele Symptome konnten durch die UV-Strahlung sogar unterdrückt werden. Unklar bleibt allerdings, ob die Besserung der Beschwerden auf die UV-Strahlung oder auf die daraus resultierende Herstellung von Vitamin D im Körper, zurückzuführen ist. Weitere Studien sollen dies nun klären.

Auch aus Israel sind dieser Tage positive Ergebnisse gemeldet worden. Hier stießen zwei israelische Forscherteams, unabhängig voneinander, rein zufällig auf den positiven Nutzen von Vitamin D bei Lebererkrankungen, wie Leberzirrhose oder Hepatitis-Erkrankungen. Ein Forscherteam testete an menschlichem Gewebe, das Andere an Lebergewebe von Ratten. Beide kamen zu dem gleichen Ergebnis, welches allerdings noch klinisch erprobt werden muss: Vitamin D hemmt die Aktivität von Viren wie beispielsweise dem Hepatitis C-Virus.

Das Vitamin D steigert das Wachstum des natürlichen Interferons, einem Protein, welches eine immunstimulierende, vor allem antivirale und antitumorale Wirkung entfaltet, wodurch das Virus unterdrückt wird.

Die zufällige Entdeckung der Forschergruppen könnte bahnbrechend in der Leberforschung werden und bestätigt erneut, dass der "Hype" um das Thema Vitamin D nicht umsonst so groß ist.

Quelle:

Bundesfachverband Besonnung e. V. Talblick 24     77960 Seelbach     Tel. 0 78 23/ 96 29 14      Fax 0 78 23/ 96 29 15    Email: info@bundesfachverband-besonnung.de

Frühlingserwachen: Sonne für Wohlbefinden und Gesundheit

img3.gifDen "Wintermuffeln" dürfte aktuell das Herz aufgehen: Die Tage werden wieder länger und wärmer. Zudem werden wir dieser Tage mit einer extra Portion Sonne verwöhnt, denn der Frühling steht vor der Tür. Körper, Geist und Gesundheit sind nach dem langen, dunklen und sehr kalten Winter, dankbar für jeden Sonnenstrahl.

Die positive Wirkung der Sonne macht sich bereits jetzt bemerkbar. Wir fühlen uns wohler, ausgeglichener und fitter. Und auch die Frühlingsgefühle lassen nicht lange auf sich warten.

Dies haben wir vor allem dem Vitamin D, auch als "Sonnenschein-Vitamin" bekannt, zu verdanken.

Viele Studien konnten innerhalb eines kurzen Zeitraums bestätigen, dass sich ein gesunder Vitamin D-Spiegel positiv auf unser Gemüt auswirkt. Die Sonne, welche uns zurzeit "beglückt", lässt in unserer Haut eben dieses Vitamin D entstehen. Dadurch fühlen wir uns wohler und ausgeglichener. Vitamin D trägt auch zu der Entstehung der uns allseits bekannten "Frühlingsgefühle" bei, welche nach einem langen und kalten Winter, wie dem letzten, durch einen Sonnengruß in uns erwachen.

Gerade deshalb hält die Deutsche Gesellschaft für Kinder– und Jugendmedizin (DGKJ) aktuell Eltern dazu an, die Freizeit mit ihren Kindern im Freien zu verbringen. Vor allem Kinder benötigen für ihr Knochenwachstum noch mehr Vitamin D als Erwachsene. Durch nur ein bis zwei Freilufttermine in der Woche, je nach Hauttyp zwischen 5-30 Minuten, könne man bereits erreichen, dass Kinder ausreichend mit Vitamin D versorgt seien. Aber auch Eltern sollten auf ihren ausgewogenen Vitamin D Spiegel achten. Und wie könnte man derzeit leichter seinen Vitamin D-Spiegel aufstocken, also durch die Sonne? Frühlingsgefühle inklusive!

Zudem konnte erst kürzlich eine wissenschaftliche Studie aus den Niederlanden nachweisen, dass aktives Vitamin D im Körper sogar vor weißem Hautkrebs, welchem man nachsagte, er entstünde erst durch UV-Strahlen, schützen kann!

Erwachen auch Sie endlich aus dem Winterschlaf und tun Sie etwas für Ihre Gesundheit. Die positiven Nutzen von Sonne und Vitamin D liegen klar auf der Hand. Und wer an diesen wunderschönen und sonnigen Tagen, keine Zeit hat die Sonne im Freien zu genießen, kann sich seine Portion Sonne ebenso in dem Sonnenstudio seines Vertrauens gönnen.

Sonnen Sie sich fit, gesund, glücklich und schön!

Quellen:

Katie M. Dixon, Anthony W. Norman, Vanessa B. Sequeira, Ritu Mohan, Mark S. Rybchyn, Vivienne E. Reeve, Gary M. Halliday, and Rebecca S. Mason: "1a,25(OH)2-Vitamin D and a Nongenomic Vitamin D Analogue Inhibit Ultraviolet Radiation-Induced Skin Carcinogenesis"; in: Cancer Prevention Research, 4(9) September 2011

www.dgkj.de (Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin)

Bundesfachverband Besonnung e. V. Talblick 24     77960 Seelbach     Tel. 0 78 23/ 96 29 14      Fax 0 78 23/ 96 29 15    Email: info@bundesfachverband-besonnung.de


 


Copyright(c) 2014 Sonnenstudio Suntana Münzesheim. Alle Rechte vorbehalten.